Zurück

Gitarre

Aufbau und Spielweise

Jede Gitarre besteht im Wesentlichen aus einem Korpus, einem Hals, auf dem die Saiten gespannt sind, und einem Kopf. Durch das Anzupfen mit der Hand werden die Saiten zum Klingen gebracht. Durch das Niederdrücken der Saiten mit der anderen Hand werden die Saiten kürzer und die Töne klingen höher. Durch den Steg werden die Schwingungen der Saiten auf den Resonanzkörper übertragen. Durch das Schallloch wird die Schwingung des Körpers wieder nach außen gebracht und dadurch für uns laut hörbar.

Gitarre Bildquelle: Wikipedia / Photograf: Martin Möller

Geschichte

Das Wort Gitarre leitet sich aus dem altgriechischen Wort "Kithara" ab und bedeutet eine "antike Leier". Vorläufer der Gitarre wurden jedoch bereits vor ca. 5000 Jahren verwendet. Zeichnungen aus Mesopotamien und dem Alten Ägypten zeigen Frauen, die gitarrenähnliche Instrumente verwenden. Die spanische Vihuela aus der Renaissance ist die Vorform der heutigen Gitarre. Im 15. Jahrhundert wurde die charakteristische Gitarrenform mit vier bis fünf Doppelseiten eingeführt. Im 18. Jahrhundert verschwanden dann die Doppelsaiten und eine sechste, tiefere Saite kam dazu. Das Griffbrett wurde mit Metallbünden versehen und die Gitarrenwirbel wurden mit einer Zahnradmechanik erweitert. Das 19. Jahrhundert wird auch als Blütezeit der Gitarre angesehen. In dieser Zeit erhielt sie auch das Aussehen der heutigen Standardgitarre.

Gitarrenarten

Akustikgitarre

Die wohl bekannteste Form der Gitarre ist die Konzertgitarre. Sie wird ausschließlich mit Nylonsaiten bespannt, da die Hölzer dieser Gitarre viel zu weich sind und den festen Stahlsaiten nicht standhalten würde. Ganz im Gegensatz zur Westerngitarre, der anderen beliebten Form der Akustikgitarre. Diese wird meist mit Stahlsaiten bespannt.

Halbakustik-Gitarre

Bei der Halbakustik (auch Semiakustik)-Gitarre handelt es sich um eine Zwischenform einer Akustik- und einer E-Gitarre. Im Gegensatz zu E-Gitarren kann man hier ohne Verstärker spielen, jedoch besitzen sie bereits ein fest eingebautes Mikrophon, um sie bei Bedarf elektrisch zu verstärken.

E-Gitarre

Bei einer elektrischen Gitarre (E-Gitarre) werden die Saitenschwingungen über elektrische Tonabnehmer (Pick-up) abgenommen und elektronisch verstärkt. Sie wird häufig für Solospiele oder auch für Einsätze in einer Band verwendet.

Sondergitarren

Neben den üblichen Gitarren gibt es noch weitere, besondere Gitarren, wie zum Beispiel die Doubleneck, die Sitar oder die 12-Saiter.

Wusstest ihr schon?

... dass der Musiker Jimi Hendrix vom Rolling Stone Magazine zum besten Gitarristen aller Zeiten gekürt wurde?

... dass die teuerste Gitarre der Welt im Jahre 2005 für 2,7 Millionen Dollar versteigert wurde? Sämtliche Einnahmen gingen an die Opfer der damaligen Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean.

Sag es weiter

Ähnliche Beiträge