Zurück

China Flagge, Landumriss

Allgemeines:

Lage: Ostasien Hauptstadt: Peking Einwohnerzahl: 1,367 Mrd. Fläche: 9,571 Mio. km²

Nicht nur in Sachen Einwohner besitzt China die Pole-Position, auch die chinesische Musik besitzt in der Welt eine Ausnahmestellung. Grund dafür ist vor allem ihre lange traditionsreiche Geschichte. Kaum zu glauben, aber eines der ältesten Überlieferungen musikalischer Geschichte ist das Buch der Lieder, welches sage und schreibe zwischen 1000 und 600 v.Chr. verfasst wurde. Obwohl ein Großteil der Musikgeschichte in den letzten hundert Jahren verloren ging, ist die Beliebtheit einiger Instrumente noch extrem hoch und somit auch das Interesse für die Geschichte. China erlebt momentan quasi seine Renaissance in der Musik.

Was man über Musik in China wissen sollte

  1. Die wichtigsten Ausdrucksmerkmale sind Melodie und Klangfarbe.
  2. Die Tonleiter besteht aus 12 Tönen.
  3. Das herrschende Tonsystem ist die Pentatonik.
  4. Trotz pentatonischen Leiter wirkt die Melodik wellenförmig.
  5. Die Musikinstrumente werden, nach dem zu ihrer Herstellung verwendeten Material, in 8 Klassen eingeteilt.

Die 8 Klassen der Instrumente

  1. Seide (Saiteninstrumente mit Saiten aus Seide, Bsp.: Guzheng)
  2. Bambus (vor allem Blasinstrumente, Bsp.: Dizi)
  3. Holz (meist Schlaginstrumente, Bsp.: Muyu)
  4. Stein (Klangsteinspiele, Bsp.: Bianqing)
  5. Metall (Glocken und Gongs, Bsp.: Bianzhong)
  6. Ton (Blasinstrument Xun, Schlaginstrument Fou)
  7. Kürbis (Resonanzkörper für Mundorgeln, Bsp.: Sheng)
  8. Tierhaut (Trommeln, Bsp.: Dagu)

Vokalmusik

In China herrscht vorwiegend der Sologesang. Dieser ist eher melodisch, was wahrscheinlich auf die vertonten Gedichte der Song-Zeit zurückzuführen ist.

Volkslieder

Chinesische Volkslieder kann man in drei Gattungen unterteilen. Zum einem die Arbeitslieder, welche, wie der Name schon sagt, bei der Arbeit unter Leitung eines Vorsängers gesungen werden. Diese Lieder sind sehr simpel und oft auch heroisch. Des Weiteren gibt es die Berglieder. Diese dienten ursprünglich der Kommunikation über weite Entfernungen, daher werden sie meist mit sehr hohen Stimmen gesungen. Last but not least, gibt es noch die Volksweisen, welche durch ihren Rhythmus und ihrer Melodie sehr lebendig wirken. Volksweisen untermalen oft Feste, Ruhepausen und Unterhaltungsveranstaltungen. Sie sind je nach Region des Landes auch grundverschieden (im Norden leidenschaftlich, im Süden eher sanft).

Sprechgesang

Nicht zu vergessen, wenn man über Vokalmusik in China spricht, ist der dort sehr populäre Sprechgesang. Dieser wird von Semi-Professionellen vorgetragen. Die drei Gattungen sind reiner Gesang, Erzählung mit Gesang und gesangslose Rezitation. Die Begleitung wird meist von den Sängern selbst vorgenommen oder durch eine Tanzdarbietung unterlegt.

Neuste Entwicklungen in der Musikkultur

In den 70ern:

Die Entwicklung des Chantopop. Leon Lai, Andy Lau und Jacky Cheung werden als die vier Götter des Chantopops bezeichnet.

Die Entwicklung des chinesischen Rock, Stammvater ist Cui Jian.

Nicht nur in Japan, sondern auch in China erfreut sich Karaoke einer großen Beliebtheit.

In den 80ern:

Erstmals unternehmen chinesische Bands Auslandstourneen und ausländische Künstler treten in China auf. Besonders der Jazz und der Rock'n'Roll erhalten zusehend mehr Popularität.

Band China

Die Musik in China wird jedoch weiterhin von der Regierung überwacht, da diese durch die westlichen Einflüsse eine Unterwanderung der chinesischen Werte befürchtet.

Ihr unterrichtet chinesischen Rock oder ein traditionelles Instrument?

Sag es weiter

Ähnliche Beiträge