Zurück

Akkordeon

Aufbau und Spielweise

Das Akkordeon gehört zur Kategorie der Handzuginstrumente. Die verschiedenen Töne werden beim Akkordeon durch freischwingende, durchschlagende Zungen erzeugt. Es besteht aus zwei Teilen, dem Diskant und dem Bass. Auf dem Diskant befindet sich die Tastatur.

Durch Auseinanderziehen und Zusammendrücken der beiden Teile gelangt die Luft im Bald in die Stimmstöcke der beiden Seitenteile des Instrumentes, welche die Töne erzeugen. Es gibt unzählige Varianten und Bauformen des Akkordeons und ebenso viele Bezeichnungen für das Instrument wie beispielsweise Handharmonika, Ziehharmonika, Schifferklavier oder Quetschkommode. Ein Akkordeon besteht heutzutage aus durchschnittlich 2.500 Teilen. Mehr als 5.000 Arbeitsgänge, hohes Fachwissen und handwerkliches Geschick der Mitarbeiter sind erforderlich, um ein wohlklingendes, qualitativ hochwertiges Akkordeon zu fertigen.

Geschichte

Die Entwicklung der Harmonikainstrumente geht auf ein in der Zeit um 2.700 v. Chr. entstandenes Instrument namens „Sheng“ (= chin. Mundorgel) zurück. Das Prinzip der frei schwingenden Tonzunge verbindet das Sheng und das Akkordeon. Etwa ab 1750 begann man in Europa mit den ersten Versuchen, Instrumente mit frei schwingenden Tonzungen zu bauen. 1823 erhielt Cyrill Demian in Wien ein Patent für ein Instrument, das er „Accordion“ nannte. 1852 brachte Adolph Eduard Herold ein Akkordeon mit in seine Heimatstadt Klingenthal. Bald darauf wurde dieses Instrument in Klingenthal gebaut und man hatte schnell Erfolg damit. 1860 wurden bereits über 20.000 Akkordeons gebaut und 1862 existierten in Klingenthal 20 Fabriken mit 350 Arbeitern.

Bedeutung des Akkordeons

Heute ist das Akkordeon wirklich ein weltweites Phänomen. Es gibt mehrere Hersteller guter Akkordeons in den USA, aber deren Produktion ist klein im Vergleich zu ihren europäischen Konkurenten. Große Hersteller befinden sich heute in Deutschland, Frankreich und in Russland, wo das Bajan, ein Akkordeon mit einer Knopftastatur, häufig gespielt wird. Aber die allergrößten Firmen haben ihren Sitz in Italien. Rund 75% der dort gebauten Instrumente werden in die ganze Welt exportiert. Die Firma Scandali, Tochterfirma von Farfisa, hat besonders gute Geschäftsverbindungen mit Russland und den ehemaligen Sowjetrepubliken. Das Instrument wird auch in China in großer Anzahl gebaut, es gibt dort zwei große Herstellerfirmen.

Wusstet ihr schon?

... dass der finnische Musiker Anssi Laitinen den Weltrekord für das längste Akkordeonspiel hält? Vom 31.07.-01.08.2010 spielte er über 31 Stunden lang über 500 verschiedene Lieder.

... dass das größte Akkordeon der Welt 1,80 Meter hoch ist, 128 Diskanttasten und 423 Bassknöpfe besitzt, davon 360 klingende und über 100 Kilogramm wiegt? Der Blasebalg kann bis zu 2000 Liter Luft aufnehmen.

Der nächste Michael Jackson sitzt hier am Akkordeon:

Finde auch du deinen Akkordeonlehrer in deiner Nähe!

Sag es weiter

Ähnliche Beiträge